· 

Selbstliebe ist das Beste, das dir jemals passiert ist!

„Eigenliebe ist der Beginn einer lebenslangen Romanze“ – Oskar Wilde.  

 

Selbstliebe ist das Beste, das dir jemals passiert ist! ;-) Leider stehen wir uns aber oft selbst im Weg. Denn in der Selbstliebe gilt es sich so anzunehmen, wie man ist - mit den "guten" UND den "schlechten" Seiten. Kein Verbiegen, kein Verheimlichen, sondern zu sich selbst in Liebe stehen.

Ein Mensch, der sich selbst annimmt und liebt, der ist nicht manipulierbar. Er steht für sich und seine Persönlichkeit ein. Er respektiert sich, er nimmt sich selbst ernst, er spricht nur das aus, was er wirklich denkt (und fühlt), er ist emphatisch zu sich und allen anderen und er schwingt in einer guten Frequenz. Das hat wiederum zur Folge, dass er sich Zufriedenheit und Erfüllung in sein Leben "zieht". Denn dieser Mensch sagt "Nein", wenn andere Menschen oder Situationen versuchen ihn zu manipulieren, unterdrücken, sabotieren oder klein zu machen. Er steigt aus solchen Situationen aus und geht seinen eigenen Weg. Denn er weiß, er kann sich auf sich selbst sehr gut verlassen und kann sich auch zu 100% selbst vertrauen. Freunde, Partner, Familie, Kollegen und andere Menschen wertschätzen die Gesellschaft eines sich selbst annehmenden Menschen, sie verbringen gerne Zeit mit ihm und er mit ihnen.


*WAS KANNST DU TUN, damit du deine Selbstliebe wieder entdeckst?*

Stell dir doch zuerst einmal ein paar Fragen bzw. lies dir diese Fragen durch:

#Mit welchen (guten oder schlechten) Worten sprichst du zu dir selbst? 

#Meckerst du oft mit dir selbst und beschimpfst dich? 

#Lobst du dich auch, wenn du etwas gut gemacht hast? Oder winkst du es ab und meinst, das sei ja selbstverständlich? 

#Wie viel an Zeit und Aufwand bist du hilfsbereit? So viel, dass du selbst zu kurz kommst oder bist du der Meinung, dass du ja eh nix oder wenig brauchst (ich bin ein genügsamer Mensch)?

#Kannst du über dich selbst lachen, weil dir gerade ein "Hoppala" passiert ist? 

#Wenn du etwas nicht so gut kannst oder du kein Wissen über etwas hast, sagst du das auch? Oder versuchst du wie ein Hochseiltänzer in diesem Thema zu jonglieren?

#Wenn du dich im Spiegel betrachtest...könntest du zu dir selbst "Ich liebe dich" sagen?

#Wenn du Hunger oder Durst hast und du gerade schwer beschäftigt bist, ignorierst du dann dieses Körpergefühl?

#Bist du mit dir so im Gesamtpaket zufrieden? Oder gibt es da alles Mögliche an dir auszusetzen?

#Wenn du wütend, traurig, genervt oder gestresst bist...nimmst du darauf Rücksicht, oder ist es dir egal, warum du gerade so fühlst?

#Wie oft lachst du am Tag? Oder hast zumindest ein Lächeln auf den Lippen?

#Magst du dich?

Wie du siehst, geht es In all diesen Fragen um dich und dein emotionelles, körperliches und geistiges Wohlbefinden! Beantworte sie doch mal ganz ehrlich zu dir selbst. Wenn du die meisten Fragen mit Nein beantwortet hast, dann ist es an der Zeit sich mit dem Thema Selbstliebe zu beschäftigen.

Ich kann dich aber beruhigen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bist du wieder deine Selbstliebe entdeckt hast. Dafür benötigst du Verständnis und Geduld für dich und für den Anfang ein paar Punkte, die du beherzigen darfst.

1.) Nimm dich so an, wie du bist. Mit allem! Auch die Seiten, die du nicht an dir magst. Erinnere dich daran, dass du bis heute schon vieles gemeistert und geschafft hast! Anerkenne das und wenn du der Meinung bist, da könnte noch einiges MEHR bewegt werden, dann sei dir gewiss, dass du es für dich noch besser machen wirst. 

Aber nur aus der Zufriedenheit heraus, aus dem sich-annehmen-wie-man-ist, lassen sich Veränderungen bewerkstelligen und ermöglichen dir so deinen Weg in ein erfülltes Leben. 

Wenn du ständig etwas in deinem Leben bekämpfst, was du nicht möchtest, kommst du niemals in das Leben, das du möchtest. Energie folgt der Aufmerksamkeit! Je mehr du in dem bist, was du „nicht willst“, desto mehr kommst du in dieses „Nicht-Wollen“. Lenke deine Aufmerksamkeit immer dorthin, was DU willst! 

2.) Erkenne in kleinen (schon fast banalen) Dingen wie sich dich glücklich machen: (Ein guter Kaffee am Morgen, ein Lächeln oder nette Geste am Weg zum Job, ein aufmunterndes Wort am Tag, eine interessante Begegnung mit einem dir fremden Menschen, ein gelungenes Mittagsmenü, die Umarmung deines Kindes, das Lachen und Staunen eines Babys, das Vogelgezwitscher am frühen Morgen,....) – schreibe dir diese Glücksmoment auf! 

Damit lebst du achtsam und bewusst im Moment!

3.) Mach dir selbst ein Kompliment! Verändere deine Wortwahl zu dir. 

Worte können verletzen – auch die, die du zu dir selbst sagst. Achte daher auf deine Worte und deine Kritik an dich selbst! Immerhin verbringst du 24 Stunden am Tag mit dir selbst. Also sei nett zu dir! 

Deine Beziehung zu dir selbst muss liebevoll aufgebaut werden.

4.) Entferne dich so gut wie möglich von jenen Menschen, denen es immer nur schlecht geht, die nur schlecht über andere reden und den ganzen Tag meckern...das ist ein NoGo in deinem Leben. Solche Menschen saugen deine Energie ab und lassen dich entweder fallen bzw. du bist von ihrer schlechten, unzufriedenen Laune "infiziert". 

Umgebe dich mit Menschen, die dir gut tun!

5.) Beginne dich selbst zu loben! Eigenlob stinkt nicht!!! Eigenlob ist äußerst wichtig, weil du dich selbst anerkennst und achtest. Ein Schulterklopfen auf die eigene Schulter tut gut und hebt das Selbstwertgefühl, das auch zur Selbstliebe dazu gehört. 

Du bist das Beste was dir je passiert ist!

6.) Sei ehrlich zu dir selbst! Es ist schwer, dir selbst zu glauben, wenn du dich ständig selbst belügst. Die guten Vorsätze oder die Versprechen an dich selbst, die niemals eingehalten werden, sind nichts anderes als heiße Luft. Wäge deine Worte zu dir ab und sei verlässlich und glaubwürdig zu dir selbst.

Nimm dich selbst ernst und bleibe dir treu!

7.) Erlaube dir auch „Nein“ zu sagen, wenn dir gerade danach ist und du nicht immer „Hans-Dampf-in-allen-Gassen“ spielen möchtest. Sei mit Zusagen nicht zu vorschnell. Denn du kannst nur dann für andere da sein oder helfen, wenn es dir selbst gut geht. Wenn dem nicht so ist, dann fährst du wie die sprichwörtliche Dampflok über deine Bedürfnisse hinweg. Damit ist aber niemanden geholfen! Bedenke: „Ein Nein ist ein liebevolles Ja zu dir selbst“.

 

Lerne dich ab sofort selbst kennen und sei geduldig und liebevoll mit dir. Je mehr du deine Wünsche, Sehnsüchte und Bestrebungen erkennst und auch beschützt, desto mehr respektierst und liebst du dich selbst.

Im Außen wirst du sehr bald bemerken, dass die Menschen dich dann ebenso ernst nehmen und wertschätzen. Einige Menschen werden aus deinem Leben verschwinden, weil sie mit deiner Selbstliebe nicht zurechtkommen und dich nicht mehr klein machen können. 

Und dann wird es andere Menschen in deinem Leben geben oder es kommen Neue dazu, die dich wertschätzen und lieben, die dich unterstützen und sich mit dir freuen. 

 

Entdecke deine Selbstliebe zu dir! Es ist ein aufregendes und spannendes Abenteuer, wenn du dich selbst kennen und lieben lernst. Die liebevolle Beziehung zu dir ermöglicht dir unendlich viele neue und andere Facetten in deinem Leben zu entdecken.

Wenn du darüber mehr wissen möchtest, wenn du einen Blick in dein Innerstes werfen möchtest, wenn du FÜR dich etwas tun möchtest, dann kann ich dich gerne in meinem spirituellen Coaching begleiten.

 

Foto@pixabay