· 

Im Auge des Hurrikan - eine Kurzanleitung wie du bei dir bleibst

                                                                                Foto@pixabay 

Aufgrund der aktuellen Situation einer Pandemie mit Ausgehbeschränkungen als auch Quarantäne bleibt einem oft sprichwörtlich der Atem weg, der Körper reagiert mit Enge und der Geist mit Verzweiflung, Panik oder Aggressivität. All´ das verschlimmert deine Situation! Du kannst in diesem Zustand keinen klaren Gedanken fassen, sondern agierst wie ein angegriffenes Tier auf der Flucht.

 

Klare Gedanken, gute Entscheidungen als auch ein gesundes Durchschreiten und Durchleben der derzeitigen Situation erfordern Ruhe und mentales Gleichgewicht.

Hier eine Kurzanleitung, wie du im stillen Auge des Hurrikans bleibst, zu dir zurück findest und in Balance bleibst.

 

 

"Ich liebe und akzeptiere mich und vertraue dem Prozess des Lebens. Ich bin in Sicherheit." - Louise L. Hay

 

 

1.) Atmen

Atmen ist das Wichtigste, um sich im ersten Moment zu beruhigen. Es gibt verschiedene Atemtechniken. Eine Technik beschreibe ich in diesem Blogbeitrag "ATMEN - Komm zurück in deine Balance". 

Am Besten, du setzt dich gerade auf einen Stuhl, lässt die Schultern locker herunterhängen, die Füße am Boden, die Hände auf den Oberschenkeln. Und dann atme durch die Nase oder Mund tief in den Bauch hinein und wieder aus. Der Bauch wölbt sich beim einatmen nach außen und zieht sich beim ausatmen ein. Konzentriere dich bitte nur auf den Atem. Wo er hinein fließt und wie er wieder zurück fließt. Diese Übung kannst du 2 bis 3 Minuten machen bzw. bis du merkst, dass du dich beruhigt hast.

Eine etwas fortgeschrittene Weise dieser Atemübung ist, wenn du die Takte mitzählst, wie lange du ausatmest. Halbiere diese Zahl und atme diese Taktzahl ein.
Beispiel: Du atmest 8 Takte aus. Dann atmest du 4 Takte ein. Und das wiederholst du. Konzentriere dich auf das Mitzählen der Takte und wie der Atem fließt. 

 

Hilft das Atmen alleine nicht mehr, so schüttle deinen ganzen Körper durch und atme diese Angst durch dich durch! Streife dir mit deinen Händen über die Arme, Körper und Beine, als würdest du etwas ableiten oder wegstreifen...und atme bewusst ein und aus.

 

 

 

2.) Im Hier & Jetzt 

Angstvolle und chaotische Gedanken, die ständig im Kopf kreisen und deine Gefühle mit hineinziehen, können dich komplett aus deiner Realität werfen. Das macht dich unsicher und verwirrt.

Achtsamkeit und Bewusstheit sind gefragt! Konzentriere dich auf das was du JETZT gerade tust. Damit holst du dich aus deiner Angst zurück in das Leben, das JETZT gerade passiert und IST.

Zum Beispiel: Ich lese einen interessanten Blogbeitrag und sitze in meinem Wohnzimmer auf der Couch, den Laptop oder das Tablet in meiner Hand. Ich trinke dazu eine Tasse Kaffee oder Tee, der heiß ist und sehr gut schmeckt. Es ist angenehm warm in der Wohnung und ich höre aus einem anderen Raum meine Kinder / Partner / Eltern sprechen.

Nun bist du konzentriert und wach - alles ist gut! 

Diese Hier & Jetzt Übung kannst du immer und überall machen, sie dauert 1 - 2 Minuten! Ob du, so wie jetzt, zu Hause bist, in der Arbeit oder unterwegs. Diese Übung bewahrt dich vor Angstzuständen und ist ebenfalls beruhigend.

 

 

 

3.) Gedankennahrung 

Nähre deine Gedanken in Zeiten wie diesen nicht ständig mit Nachrichten, Zeitungsartikeln oder Online-Informationen! Es ist nicht notwendig, dass du dir 24 Stunden lang alles anhörst oder liest! Du nährst deine Gedanken mit negativen Input, das dich sehr viel Kraft und Energie kostet. Dein Gedankenkarussell wird noch mehr befeuert! 
Bitte verstehe mich nicht falsch. Es ist wichtig, dass du in diesen Zeiten informiert bist, was zu tun ist und welche Notwendigkeiten zu erledigen sind. Dafür nimm dir auch die Zeit und sieh dir die Kurznachrichten an! Denke aber bitte auch darüber nach, was du "serviert" bekommst. Hinterfrage alles und höre auf dein Bauchgefühl! 

Fülle deinen Geist nicht mit täglichen Analysen und Berichten als auch zukünftigen Horrorszenarien! Hinterfrage auch Angstnachrichten und oft sehr überzogene Zukunftsszenarien auf den Social-Media-Kanälen! 

Diese große Flut an überbordenden und auch sehr heftigen Informationen ruft in dir nicht nur Angst hervor, sondern befeuert und heizt dein Kopfkino noch mehr an! 
Achte also darauf, was und wie viel du liest und hörst und behalte deine Energie und Kraft für dich!
Entscheide dich für ein gesundes Mittelmaß und verbringe deine kostbare Zeit mit angenehmen und wertvollen Menschen und Dingen des Lebens!

 

 

 

4.) Plane 

In dieser sehr ungewöhnlichen Zeit kann sich entweder Langeweile oder Hektik zu Hause breit machen. Mache dir jeden Tag einen Plan was du machen möchtest. Probiere auch neue Sachen aus! Genieße alles, was du tust! Siehe dazu die Hier & Jetzt - Übung! Sei konzentriert und bewusst bei der Sache! Nimm dir Zeit für dich und deine Liebsten und plane für dich auch großzügig Pausen ein!
Ab zwei Personen achtet darauf, dass sich jeder von euch von Zeit zu Zeit in einem eigenen Bereich oder Raum zurück ziehen kann. 

Klopfe dir auch auf die Schulter, wenn du mit einer Sache fertig bist. Wieder ein Punkt abgehakt und jetzt eine Pause und dann geht es weiter. Du schaust gut auf dich!

Ach ja und bitte plane auch, was du "danach" alles tun wirst! Bedenke, die Vorfreude ist die schönste Freude! 

 

 

5.) Bleib verbunden

Wir sind sehr gut vernetzt über diverse Plattformen, als auch über das Telefon! Bleib weiterhin in Kontakt! Nicht nur mit deiner Familie, sondern auch mit lieben Menschen, Freunden und auch Arbeitskollegen. Gebt euch gegenseitig Mut, Hoffnung und Zuversicht. Lass dich trösten und tröste andere! Sei guten Mutes und erzählt euch auch gute Geschichten und Neuigkeiten! 

 

Damit hebst du deine Schwingung und die Schwingung des anderen! Nur in guter Schwingung, mit zuversichtlichen Gedanken und liebevoller Fürsorge für dich und deine Liebsten kommst du gut durch diese herausfordernde Situation! 

 

 

Zum Schluss möchte ich dir noch einen Satz mitgeben:

 

"Akzeptiere. Dadurch resignierst du nicht, aber nichts raubt dir so viel Energie wie der Widerstand und der Kampf gegen eine Situation, die du nicht ändern kannst." - Dalai Lama 

 

 

Diese Kurzanleitung ist nicht nur für die derzeitige angespannte Situation gedacht! Du kannst sie jederzeit anwenden, wenn du das Gefühl der Unsicherheit oder der Angst hast.

 

 


Alles Liebe!

Pass auf dich auf!

Andrea

 

 

 

Titelfoto@pixabay